Trends - Analysen - Strategien aus China, Hong Kong, Indien, Indonesien, Japan, Korea, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Taiwan, Thailand, Vietnam

Aktuell ASIA

Startseite » China empört über Sanktionen der USA wegen Uiguren

09.10.2019 10:10

China empört über Sanktionen der USA wegen Uiguren

BEIJING (Dow Jones)--Das chinesische Handelsministerium hat die USA nach eigenen Angaben nachdrücklich aufgefordert, chinesische Organisationen und Unternehmen von seiner schwarzen Liste für Exportverbote zu nehmen und kündigte an, "alle notwendigen Maßnahmen" zu ergreifen, um die chinesischen Interessen zu verteidigen. "Wir fordern die USA dringend auf, die Einmischung in Chinas innere Angelegenheiten zu stoppen", hieß es in einer Erklärung, die das Ministerium veröffentlichte.

Das US-Handelsministerium hatte 28 chinesische Unternehmen und Regierungseinrichtungen auf eine Schwarze Liste gesetzt, weil sie an der Unterdrückung musliminischer Minderheiten in der nordwestchinesischen Region Xinjiang beteiligt seien. Und das kurz bevor die Handelsgespräche zwischen den beiden Staaten in Washington wieder aufgenommen werden sollen.

Vertreter Chinas sollen sich am Donnerstag und Freitag mit wichtigen Verhandlungsführern der USA, dem Handelsbeauftragten Robert Lighthizer und dem Finanzminister Steven Mnuchin treffen.

Chinas Handelsministerium wies die Anschuldigungen der USA wegen Menschenrechtsverletzungen muslimischer Minderheiten zurück und erklärte, dass die Politik der Regierung in Xinjiang zu einem Wachstum der lokalen Wirtschaft und sozialer Stabilität geführt habe.

www.maerkte-weltweit.de

Aktuelles Heft

Die Oktoberausgabe mit China-Schwerpunkt
Titelbild der aktuellen Ausgabe von aktuellAsia

Außenwirtschaftsgesetz
Freie Investitions-bedingungen gefordert

E-Mobilität
Kfz-Markt im Umbruch

Logistik
Alumni-Netzwerk

Recht & Steuern
Das neue private Einkommensteuergesetz


Mediadaten

Werben Sie mit Asia Bridge!

Successfully advertising with Asia Bridge!

Partner